Yoga Performance

Yoga ist Kunst! Gemeinsam mit Birgitt Virabhadra (www.YogaHeld.com) haben wir in meinem Fotostudio eine Fläche geschaffen, die genug Raum bot, Yoga und Farbe zu einem Kunstwerk zu verbinden. Den ersten Teil nannten wir Anahata Chakra, weil die Farben des Chakras pink und grün sind. Anahata ist das mittlere der sieben Hauptschakras und stellt eine Brücke zwischen den drei unteren, weltlich orientierten und den drei oberen, spirituell ausgerichteten Chakras dar. Den zweiten Teil nannten wir Sahasrara Chakra. Es wird oft als tausendblättriger Lotos dargestellt, in tausend verschiedenen Farben. Oft aber auch lilafarben, mit nur fünfzig Blütenblättern. Es ist das oberste der sieben Hauptchakras. Es liegt am Scheitel des Kopfes, weswegen es auch Kronenchakra genannt wird. Das Sahasrara Chakra gilt auch als Sitz von Shiva in seiner abstrakten Form, als reines Bewusstsein. Das Muladhara Chakra, was für den dritten Teil stand, wird auch Wurzelchakra genannt. Es ist das erste der sieben Haupt-Chakras. Es liegt am unteren Ende der Wirbelsäule. Das Chakra hat die Erde als Element und Rot als Farbe. Es ist nach unten geöffnet und verbindet energetisch zur Erde. Es gibt Mut, Sicherheit und Stabilität. Im Wurzelchakra ruht, symbolisch als schlafend zusammengerollte Schlange, die Kundalinienergie. Der letzte Teil bekam keinen Chakren-Namen. Mit Schwarz und Weiß wird die Leinwand vervollständigt. Die Schwarz-Weiß Bilder lassen Raum für Farbinterpretationen. Und wer Inspiration braucht, schaut auf meiner Facebook-Seite, bei den Kommentaren, nach den bunten Bildern: Jürgen Held

Das Making Of, als Timelaps-Clip, findet Ihr hier: Making Of

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.